Die Malerin Evelyn Sattler // 17.7.– 04.09.2021

Ausstellung in Galerie Markt 1 (geöffnet nach Vereinbarung) sowie Schaufenstern in der Bacharacher Oberstraße Nr. 36, 42, 50 + 54


Markt 1 stellt in seinen eigenen Räumen die Serie „Evelyn“ mit autobiographischen Bezügen der Künstlerin vor. Ein Foto vom ersten Schultag ihres Bruders, neben ihm die noch nicht eingeschulte Schwester mit kleiner Schultüte, dienten Evelyn Sattler als Vorlage und zur Inspiration.


Nach dem Freudschen Prinzip des „Erinnerns, Wiederholens und Durcharbeitens“ begibt sich Sattler auf Spurensuche nach den eigenen Wurzeln.

Ihre Familie wohnte zu dieser Zeit in Thüringen, wohin die Eltern gegen Kriegs­ende aus Schlesien flohen. Diese Zufluchtsstätte wurde ein paar Jahre später auf der weiteren Flucht nach Westen wieder verlassen. Einziges Beweisstück dieser Zwischenzeit ist besagtes Foto.
Das Mädchen mit der Schultüte als Symbol behüteter Kindheit, aber auch im Verzicht auf die inhaltliche Einbettung in eine gemalte Umgebung zeigt Isolierung und fehlende Verortung. Scharfe Konturen umgeben es wie ein Kokon, dann wie ein Schatten. Am Ende der Bilderserie wird die Schultüte abgelöst von einer Eiswaffel, kräftigere Farben zeugen von der Ankunft in eine neue Wirklichkeit.


(frei zitiert nach Helmut Kesberg, Köln, Vorsitzender des Kunstvereins zu Frechen e.V.)


»Diese Stille dort, die Weite des Himmels... Da... wünschte ich mir sehnlichst, jene... Momente mögen lange andauern. Und das tun sie für mich, denn in Gedanken sehe ich vieles vor mir und diese inneren Bilder und Stimmungen gebe ich weiter an meine Bilder.«

Evelyn Sattler

Evelyn Sattler zeigt sich als Meisterin der Farbmodulation und sinnlichen Oberflächen. Affektiv, intuitiv und frei malt Evelyn Sattler mit viel Farbe am Gegenstand vorbei, gibt der Farbe die Möglichkeit, frei zu agieren und den eigenen Weg zur erkennbaren Darstellung zu finden. In Schaufenstern der Oberstraße werden einzelne Großformate Evelyn Sattlers präsentiert und erleutert. Die sinnliche Aufwertung des öffentlichen Raumes durch Bespielung seiner Leerstellen und der barrierefreie Zugang zu Kunstwerken für Anwohner wie Durchreisende ist hierbei ganz in unserm Sinne!


Die Gemälde sind auf Anfrage auch käuflich zu erwerben.

Vita

  • 1948 Geboren in Kirchheilingen/Thüringen
  • 1968–1971 Sprachstudien in Bruessel und Genf
  • 2002–2007 Studien an der Reichenhaller Kunstakademie
  • 2000–2001 Studien an der Europäischen Kunstakademie in Trier
  • 1988–1998 Einzelunterricht bei verschiedenen Künstlern, Studien­reisen durch Lateinamerika, Nordamerika und den Vorderen Orient

Ausstellungsbeteiligungen

  • 2009 „circe“, Galerie ganz oben des Duisburger Kunstvereins
  • 2008 „doppelblick“, Städtische Galerie „Sohle 1“, Bergkamen
  • 2008 „achtzehnteraprilachtzehnuhr“, Tieck-Galerie, Berlin-Mitte
  • 2007 „Aufbruch zum Olymp“, Galerie Schrade, Schloß Mochental
  • 2005 „3 x 2 und hier lachen Drei“ Galerie Stephan Geisler, Bergkamen

Dozententätigkeit

  • seit 2008 Atelier Stephan Geisler, Bergkamen
  • seit 2008 Volkshochschule Bingen-Mainz, Bingen
  • seit 2007 Atelier Evelyn Sattler, St. Goarshausen

Evelyn Sattler lebt und arbeitet in St. Goarshausen


Weiterführende Informationen: Zur Webseite von Evelyn Sattler

Danksagung

Diese Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Kulturnetz Oberes Mittelrheintal e.V. (kurz K.O.M.)


Wie danken den Schaufensterbesitzern Bacharachs für ihre groß­zügige Kooperation:
Familie Calabrese, Markus Patschke, Josef „Seppel“ Jost und Tina Derzbach Madest.


Kulturnetz Oberes Mittelrheintal