Der Kulturraum

Seit Mai 2020 bespielen die Wahlbacharacher Katrin Gloggengießer und René Broich den dortigen Ladenleerstand Markt 1 als Galerie- und Kulturraum. Der Raum befindet sich in direkter Nachbarschaft zum zentralen Markttor und dem Restaurant Jägerstube und soll der Bevölkerung sowie Besuchern des Mittelrheintals als Bühne, Showroom und Kommunikationsort dienen. Ehrenamtlich kuratiert von Katrin Gloggengießer sind für Markt 1 Ausstellungen, separate Filmvorführungen, Diskussionsrunden und Lesungen geplant. Der Verschönerungsverein Bacharach 1873 e.V. ist Träger von Markt 1.


Markt 1 macht aus der regionalen Not eine Tugend

und funktioniert den grassierenden Ladenleerstand um zu einer attraktiven Nutzung für alle, Anwohner wie auch Besucher. Markt 1 überträgt das Konzept eines urbanen Kiezmanagements auf die kleinstädtische Provinz und beweist, dass es auch hier funktionieren kann. Wir hoffen hiermit die gesamte Region nachhaltig aufwerten zu können und anderen Gemeinden und Kulturinteressierten als nachahmenswertes Beispiel zu dienen, ähnliche Projekte zu versuchen.
In diesem Sinne freuen wir uns grundsätzlich um rege Teilnahme und Wortmeldungen, Ideen und vor allem Neugierde und Experimentierfreude der Bevölkerung, um aus diesem Raumprojekt eine lebendige Begegnungs- und Kommunikationsstätte sowie Schnittstelle zu anderen Gemeinden zu entwickeln.

Die Ausstellungen

Markt 1 begann mit einer Retrospektive zur Bacchanale 2019, die Abschlussveranstaltung des biennal stattfindenden, vom Frankfurter Theater Willy Praml organisierten Theaterfestivals An den Ufern der Poesie. Die Bacchanale wurde, als Kulturveranstaltung gefördert mit Mitteln des Zweckverbands Mittelrheintal sowie der LandKultur des Landes Rheinland-Pfalz und stand unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Malu Dreyer.


In der Folge dieser Veranstaltung entstand die Idee zu Markt 1 – als Brückenschlag zwischen den Festivalterminen. Vor allem aber soll Markt 1 den hiesigen Anwohnern nicht nur während der touristischen Hochsaison, sondern auch in der stilleren, dunklen Jahreszeit Anregung und spannende Erfahrungen ermöglichen, ja überhaupt ein Möglichkeitsort werden für kulturelle Experimente und konstruktive Auseinandersetzung.


Es folgte eine Ausstellung der Urban Sketcher, deren internationales live-Event Urban Sketch Voyage 2.0, mit Bezug zu Victor Hugos Rheinreise um 1840, Corona bedingt auf 2021 verschoben werden musste. Die Urban Sketcher Rhein-Main lockten mit ihrer Ausstellung zahlreiche Besucher aus der städtischen Umgebung nach Bacharach. Wir freuen uns sehr, dass unsere Gäste eine so bunte Mischung aus Jung und Alt geworden sind!

Demnächst eröffnen wir die Ausstellung zu "Minimalbehausungen" – einem studentischen "Hüttchen-Workshop" der Hochschule Mainz, Fachbereich Architektur –, die 2019 in Kooperation mit der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz im Rahmen der Buga 2029-Planungen entstanden ist. Auch dieses Projekt, parallel laufend zur Buga-Ausstellung in der Josefskapelle in Bacharach, wird hoffentlich wieder größere Aufmerksamkeit erregen.