Der Kulturraum

Ab Mai 2020 bespielt der Verschönerungsverein Bacharach 1873 e.V. den dortigen Ladenleerstand Markt 1 als Galerie- und Kulturraum. Der Raum befindet sich in direkter Nachbarschaft zum zentralen Markttor und dem Restaurant Jägerstube und soll der Bevölkerung sowie Besuchern des Mittelrheintals als Bühne, Showroom und Kommunikationsort dienen. Ehrenamtlich kuratiert von Katrin Gloggengiesser sind für Markt 1 Ausstellungen, separate Filmvorführungen, Diskussionsrunden und Lesungen geplant.

Markt 1 macht aus der regionalen Not eine Tugend

und funktioniert den grassierenden Ladenleerstand um zu einer attraktiven Nutzung für alle, Anwohner wie auch Besucher. Wir hoffen hiermit auch die gesamte Region nachhaltig aufwerten zu können und anderen Gemeinden und Kulturinteressierten als nachahmenswertes Beispiel zu dienen, ähnliche Projekte zu versuchen.
In diesem Sinne freuen wir uns grundsätzlich um rege Teilnahme und Wortmeldungen, Ideen und vor allem Neugierde und Experimentierfreude der Bevölkerung, um aus diesem Raumprojekt eine lebendige Begegnungs- und Kommunikationsstätte sowie Schnittstelle zu anderen Gemeinden zu entwickeln.

Die Ausstellungen

Markt 1 beginnt mit einer Retrospektive zur Bacchanale 2019, die Abschlussveranstaltung des biennal stattfindenden, vom Frankfurter Theater Willy Praml organisierten Theaterfestivals An den Ufern der Poesie war. Wir zeigen dokumentarische Fotografien und Videos, die die erfreulich engagierte Teilnahme der Bevölkerung an diesem theatralischen Projekt bezeugen. Die Bacchanale wurde, als Kulturveranstaltung gefördert mit Mitteln des Zweckverbands Mittelrheintal sowie der LandKultur des Landes Rheinland-Pfalz und stand unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

In der Folge dieser Veranstaltung entstand die Idee zu Markt 1 – als Brückenschlag zwischen den Festivalterminen und als Ort einer vom Zweckverband initiierten Wanderausstellung, ausgehend von St. Goar, welche wir nun aufgrund der begrenzten Räumlichkeit in mehrere Ausstellungen splitten werden. Vor allem aber soll Markt 1 den hiesigen Anwohnern nicht nur während der touristischen Hochsaison, sondern auch in der stilleren, dunklen Jahreszeit Anregung und spannende Erfahrungen ermöglichen, ja überhaupt ein Möglichkeitsort werden für kulturelle Experimente und konstruktive Auseinandersetzung.