URBAN SKETCH VOYAGE 2.0
Erste Stationen
20.6.–26.7.2020

Samstag und Sonntag // 16-19 Uhr (sowie nach Vereinbarung)

Video: 9.6.2020 Online-Event
Video: Vorbereitung USK Rhein-Main


Die Urban Sketchers treffen auf Victor Hugos Rheinreisen 1839/40.

Victor Hugo (1802–1885), berühmter französischer Schriftsteller, angesiedelt zwischen Romantik und Realismus, unternahm zwischen 1838 und 1840 drei Rheinreisen. Seine detaillierten lokalen Beobachtungen und verallgemeinernden Schlussfolgerungen legte er in dem 1841 publizierten dreibändigen Werk „Der Rhein. Briefe an einen Freund“ dar. Im dritten Band formulierte Hugo Ideen zur deutsch-französischen Partnerschaft und zur Europäischen Einigung, die erst über hundert Jahre später Wirklichkeit wurden.
Ursprünglich war ein großes, internationales Treffen der Urban Sketchers 2020 in Bacharach geplant, das Corona bedingt auf 2021 verschoben werden musste. Alternativ und im machbaren Format realisierten die Urban Sketchers zum deutschen UNESCO Welterbetag, dem 7. Juni, ein virtuelles Meeting: die Urban Sketch Voyage 2.0, die neben einem kollektiven Zeichnen im virtuellen Format frei nach Motiven aus Victor Hugos Rheinreiseberichten auch einen Vortrag in englischer Sprache von Kunsthistorikerin Laura Gvenetadze über Victor Hugos Reiseskizzen und seine Arbeitsweise beinhaltet.

Die Urban Sketchers nahmen sich – ganz im Geiste Hugos – seiner auf den Reisen entstandenen Zeichnungen und Skizzen an und konfrontieren diese mit der modernen Gegenwart. Ausgestellt werden ausgesuchte Zeichnungen, die in diesem Kontext entstanden.


Die Orte, die Victor Hugo auf seinen Rheinreisen skizzierte, wurden vom Zweckverband Oberes Mittelrheintal eigens über Google Street View als 360°-Panorama aufgezeichnet. In der Galerie Markt 1 werden wir versuchen, die Texte und Skizzen Victor Hugos, die 360°-Panoramen und die entsprechenden Werke der Urban Sketch Voyage motivisch zu bündeln und so gegenüberzustellen. Die Schaufenster von Markt 1 werden handschriftlich bespielt mit Auszügen aus Victor Hugos Briefen.

Brief N° 18 // Victor Hugo, Le Rhin 1842

„Ich befinde mich in diesem Augenblick in einer der schönsten, angenehmsten und unbekanntesten alten Städte der Welt.“

„... Drei Tage brachte ich in Bacharach zu, einer Art Wunderland am Rhein, vergessen vom gutem Geschmack Voltaires, vergessen von der französischen Revolution, von den Kriegen Ludwigs XIV., vom Kanonendonner der Jahre 1797 und 1805 und den modischen Architekten, die Häuser wie Kommoden und Schreibschränke machen. Bacharach ist wohl der älteste von Menschen bewohnte Ort, den ich in meinem Leben gesehen. Man glaubt, daß ein Riese, der mit Antiquitäten gehandelt, am Rhein einen Kramladen aufschlagen wollte, einen Berg als Gestell genommen und in seinem Riesengeschmack von oben bis unten einen Haufen gewaltiger alter Stücke ausgelegt habe.“


Weiterführende Informationen

Hier finden Sie zum Download Briefauszüge und Hintergrundmaterial der Ausstellung zu Victor Hugos Rheinreise, zu Bingen, St. Goar und Bacharach:


USV 2.0 – Die Rheinreise
USV 2.0 – St. Goar
USV 2.0 – Bingen
USV 2.0 – Bacharach


Vortrag

USV 2.0 – Präsentation

USV 2.0 – Vortrag zum Download
USV 2.0 – Lecture for download


Videos

Video: 9.6.2020 Online-Event
Video: Vorbereitung USK Rhein-Main

Danksagung

Diese Ausstellung wird gefördert durch den Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal, UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal und LandKultur des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Das Institut Francais in Mainz und das Maison Victor Hugo in Paris sind bei diesem Projekt Partner der Urban Sketchers Rhein-Main. Wir bedanken uns außerdem sehr herzlich bei Benoit Carrié für dessen Einlesen der französischen und ins Deutsche übersetzten Briefpassagen.



logo

logo

logo

logo